(Oldstars) Sieg gegen Marin – 61:69

Ort: Marin                                     Datum: 2.November 2016                                                Zeit: 20:30

Nach dem ersten, knapp verlorenen Saisonspiel zuhause, galt es sich wieder zu fangen, fokussieren und in Marin auswärts zu punkten. Zu zehnt reisten die Oldstars zum unangenehmen Gegner, im Wissen, dass ein schweres und vor allem körperbetontes Spiel bevorstehen wird. Umso wichtiger, dass den Oldstars drei robuste Center zur Verfügung standen.

Captain Baumann schickte zu Beginn eine Starting-Five bespickt mit Erfahrung aufs Parket. So sollten Playmaker Joos, Flügelspieler Stübler und die beiden Center Wildi und Rosser um den Captain herum gleich zu Beginn für klare Verhältnisse sorgen. Die Neuzugänge Mladenović und Xing, der erfahrene Trachsel sowie Rebmann und Radivojević bildeten die Auswechselformation.

Unerwartet wurde dann der Start sogleich verschlafen. Die Marin-Spieler trafen aus allen Lagen, wogegen die Oldstars hinten zu passiv und vorne zu wenig zwingend agierten. Wildi und Joos schafften es glücklicherweise mit ihren Aktionen einen völligen Fehlstart zu verhindern, so dass zur Viertelpause „nur“ ein 24:18 Rückstand angezeigt wurde.

Im zweiten Viertel musste sich einiges ändern, dies war allen klar. Mladenović sollte Ruhe und Übersicht, Rebmann und Xing Frische bringen. Aber die Änderungen ernteten noch keine Früchte. Das Thuner Spiel war noch immer geprägt von Unkonzentriertheiten und zu leicht ermöglichten Punkten. Die vielen leichtfertig produzierten Turnover und die lasche Defense gegen diesen körperlich robust auftretenden Gegner, liessen noch keine Aufholjagd zu. Zumindest ging das zweite Viertel nicht verloren, so dass die beiden Mannschaften mit 42:36 in die Halbzeit gingen.

Im dritten Viertel galt es vor allem präsenter zu verteidigen und in der Offense die Missmatches unter dem Korb effizienter auszunutzen. Dies gelang vor allem über einen Spieler: Trachsel packte sein Repertoire an Tricks und Kniffs aus und die Romands waren schlichtweg von der schieren Kraft des Centers überrollt worden. Acht Punkte allein in diesem Viertel gingen auf sein Konto, 15 insgesamt auf das der Oldstars, nur deren zehn auf das von Marin. Stand 52:51 für Marin.

Das Spiel schien also zu Gunsten der Thuner zu kippen. Zumindest war das Momentum zu Beginn der letzten zehn Minuten auf ihrer Seite. Jedoch ging der Start in den letzten Abschnitt in die Hose.

Wieder einmal führten zu viele Turnovers dazu, dass der Rückstand wieder zu wachsen begann. Zu diesem Zeitpunkt erwiesen sich dann jedoch zwei Faktoren als spielentscheidend: Zum einen forderte das harte Spiel der Romands ihren Tribut und die Oldstars konnten vermehrt leichte Punkte von der Freiwurflinie machen. Zum anderen fruchtete nun das harte Konditionstraining aus der Sommerpause, so dass die Thuner noch die entscheidenden Kraftreserven aufrufen konnten, um in der „Crunchtime“ wichtige Offensivrebounds und daraus resultierende Punkte zu holen. So entschieden die erfahrenen Männer aus dem Oberland das letzte Viertel mit 9:18 und schlussendlcih das ganze Spiel mit 61:69 für sich und konnten, trotz verschlafenem Start, mit zwei Punkten in die Stadt der Alpen zurückreisen.

Nächster Halt Solothurn… wir kommen!

Statistiken:

1. Viertel 2.Viertel 3.Viertel 4.Viertel Endstand
Heim Auswärts Heim Auswärts Heim Auswärts Heim Auswärts Heim Auswärts
24 18 18 18 10 15 9 18
1. Halbzeit 2. Halbzeit
Heim Auswärts Heim Auswärts
42 36 19 33 61 69

Spieler (Punkte/Dreier/Fouls)

Mladenovic (4/0/1), Stübler (0/0/2), Joos (15/1/3), Trachsel (18/0/2), Wildi (6/0/2). Xing (0/0/1) Rosser (4/0/1). Rebmann (0/0/0), Radivojevic (13/0/3), Tommy (9/0/0).