(Oldstars) Niederlage gegen Uni Bern

Fraitag zu später Stunde warteten die Freunde des gepflegten Basketballs auf ein neues Highlight der Oldstars aus Thun. Erst spät konnte man die Halle betreten und sich auf das Match einstellen. Doch die Oldstars liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und versuchten den Fokus aufrecht zu erhalten. Dies gelang nicht ganz, wie wir später noch bemerken werden.

Das Spiel fing mit einer noch nie dagewesenen Startformation an. Rookie Radivojević gesellte sich neben die erfahrenen Stübler, Rosser, Scheidegger und Neyenhuys aufs Parkett und stand zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der Startformation. Captain Baumann musste sich wegen Trainingsrückstand zum ersten Mal mit der Bank begnügen. Aemmer musste noch zur Dopingkontrolle und konnte sich daher erst später dem Team aus Thun dazu gesellen.

Die Schiedsrichter Madsen und Odza pfiffen die Partie an. Ja, das Spiel konnte nun beginnen. Ja, richtig gehört, es hat angefangen. Nur leider noch nicht für die alten Männer aus Thun. Der Start wurde komplett verschlafen. Nicht das erste Mal in dieser Saison. Die Spieler von UNI Bern waren von Beginn weg an präsenter und wacher und konnten die Thuner ohne grössere Mühen in Schach halten. Nicht einmal der motivierte Beginn von Rookie Radivojević konnte einen Fehlstart verhindern. Und nach einem Viertel und vielen Fouls des Gegners später sah man einen 16:9 Zwischenstand auf der grossen Anzeigetafel.

Die Fans der Oldstars waren sichtlich enttäuscht. Zwar haben sie ihre Lieblinge schon in Rückstand gesehen, gar Niederlagen kamen in dieser Saison schon vor, aber so ein zerfahrener Start und ein sichtlich ideenloses Zusammenspiel, das waren sie sich nicht gewohnt. Leider kühlten sich die Hände der Oldstars Fans im zweiten Viertel noch weiter ab, denn zu beklatschen gab es weiterhin kaum etwas. Die Thuner wirkten desillusioniert, es schien als würden sie zum ersten Mal zusammenspielen. Baumann, Scheidegger und vor allem Rosser lehnten sich zwar gegen einen noch grösseren Rückstand auf, aber nach 20 Minuten stand es doch noch 36:30 für die Hauptstädter.

Die Oldstars versuchten sich in der Halbzeit zu sammeln. Die Emotionen kochten zuweilen hoch, denn sie wollten mehr: Sie wollten einen Sieg! Jedoch begann das dritte Viertel gleich mit einer Schrecksekunde. Rosser erhielt bei der Landung einen schmerzhaften Schlag ins Knie. Er humpelte zur Bank und wurde durch Publikumsliebling Aemmer ersetzt. Sichtlich beflügelt von diesem herben Verlust des Gegners, reihte das Heimteam einen Dreier und einen «Traumwurf» an den anderen. Die Thuner zogen noch alle Register ihres Erfahrungsschatzes, kamen immer wieder heran, dennoch lagen sie nach dem dritten Viertel mit 53:46 hinten.

Nun gut, es war immer noch Basketball und sieben Punkte Rückstand wurden schon öfters in zehn Minuten aufgeholt und da die Thuner manche Jahre auf ihren Buckeln tragen, waren sie sich dessen absolut bewusst. Darum gaben sie noch einmal alles. Sie schwitzen, rannten, kämpften und versuchten all ihre Konzentration zu bündeln. Durch das erhöhte Pressing und die erhöhte Schlagzahl wurde das

Heimteam sichtlich nervös. Als Rookie Radivojević noch einen wunderschönen Pass von Scheidegger von der Dreierlinie verwertete und Sekunden später Baumann nachdoppelte und nach einem provozierten Foul wiederum Radivojević noch drei Freiwürfe zu versenken mochte, glich die Halle einem Tollhaus. Die Fans hatten kaum noch daran geglaubt, dem entsprechend waren sie völlig aus dem Häuschen und fabrizierten einen ohrenbetäubenden Lärm, der sogar die Reitschule an diesem Abend vor Neid erblassen liess. Es stand 76:74, Foul der Thuner, erster Freiwurf wurde verworfen, 5 Sekunden auf der Anzeigetafel, der Lärm war kaum noch in Dezibel messbar, zweiter Freiwurf verworfen, Rosser steigt auf und… leider war der Berner schneller. Wieder Foul. Ein Freiwurf wurde zum 77:74 verwertet. Noch 2 Sekunden. Radivojević schnappt sich voller Selbstvertrauen den Ball, langer Pass zu Dreierspezialist Scheidegger, sehr langer Pass, zu langer Pass… und 77:74 für UNI Bern.

Ort: Unisporthalle Bern                    Datum: 4.Dezember 2015                     Zeit:21:00

Statistik (Punkte/Dreier/Fouls)

Aemmer (0/0/0), Stübler (6/0/1), Rosser (17/ 0/ 4), Radivojević (19/1/2), Baumann (15/1/3), Scheidegger (12/0/3), Neyenhuys (5/0/0)