Niederlage gegen La Chaux-de-Fonds – 102:84

Niederlage gegen La Chaux-de-Fonds – 102:84

Fokussiert und mit dem richtigen Gameplan im Kopf, ging es in die Partie gegen eines der zwei stärksten Teams der Liga.
Und genau so begingen wir auch den Anfang des Spiels. Bürki brachte uns mit zwei gelungenen Offensivaktionen ins Spiel und schnell konnten wir den Neuenburgern enteilen und das erste Viertel mit 27:21 für uns entscheiden. Auch eine Auszeit half dem angeschlagenen Gegner nicht auf die Beine.
Erst mit dem Beginn des zweiten Viertels hatte sich La Chaux-de-Fonds gefangen und traf auf ein Mal die unmöglichsten Dinger. Dazu kamen zum Teil unglückliche Verteidigungsaktionen, die zu einfachen Punkten für die Gegner sorgten. Im Gegenzug konnte Thun den Rhythmus in der Offensive nicht aufrecht erhalten und so gingen sogar einige sehr sehenswerte Aktionen von Zulauf nicht durch die Reuse. Das Ergebnis: La Chaux-de-Fonds ging mit einer Führung von 11 Punkten beim Stand von 42:53 in die Halbzeitpause.
Auch das dritte Viertel liess sich nicht sonderlich gut an, obwohl die Einstellung bei den Thunern stimmte, fiel vorne nicht viel. Einzig die acht Punkte von Bürki und Mikic sowie die neun von Neyenhuys liessen auf ein glückliches Ende hoffen und so lagen die Gäste zu Beginn des letzten Spielabschnitts mit 18 Punkten in Front.
Das letzte Viertel wurde zu einem Aufbäumen vor der drohenden Niederlage und gleich sechs Spieler von Thun kamen gut zum Korb. Doch auch die von Ihnen erzielten 24 Punkte liessen das Spiel nicht drehen. Und so bleibt als Fazit, dass Thun 11 von 16 Freiwürfen sowie sieben 3er bei einer beeindruckenden Moral getroffen hat.

Es Spielten (Punkte(davon durch 3er erzielt)/Fouls)

Bürki (15/2); Lutz (8/4); Gerber (11(6)/1); Jashari (0/1); Hofer (13(9)/2); Bircher (0/1); Zulauf (13(3)/5); Neyenhuys (18(3)/0); Mikic (6/1)